Ortseingangsschilder für Sottrum

Zufahrt von Holle, eingehängtes Bild: Volker Witteczek

Willkommens- bzw. Eingangsschilder an den vier Zufahrtsstraßen des Dorfes aufzustellen war ein seit längerer Zeit gehegtes Ziel des Ortsrats Sottrum. Diese Idee zu verwirklichen hatte ich mir zum Ziel gesetzt.
2014 wurde mit der Planung begonnen. Die Idee war, Rahmen aufzustellen, in die Bilder mit den für den Ort typischen Motiven eingehängt werden. Da Wind und Wetter die Objekte stark beanspruchen, wurde beschlossen, diese Bilder zu digitalisieren. Dies hat den Vorteil, dass bei Beschädigung ein Ersatz möglich ist.
Nach einigen Diskussionen erklärte sich auch der Kindergarten Pfiffikus bereit, mit den Kindern des Jahres 2014 ein Bild zu malen. Die Austauschbarkeit der eingehängten Bilder hat zudem den Vorteil, dass damit auch die nachfolgenden Generationen von Kindern Bilder malen können, die eingehängt werden. Es ist so quasi eine Freiluftgalerie entstanden.

Zufahrt von Sillium, eingehängtes Bild: Kinder des Kindergarten Pfiffikus, 2014

Der Freizeitpark Sottrum wurde ebenso einbezogen. Der Seniorchef Herr Deicke äußerte den Wunsch, ein selbst gestaltetes Willkommensschild an der Zufahrtstraße von Henneckenrode aufzustellen. Dem Wunsch wurde entsprochen.

Damit war die Aufgabe klar umrissen, drei Schilder an Zufahrtsstraßen von Holle, Hackenstedt und Sillium aufzustellen. Der Ortsrat Sottrum stimmte dem Konzept und der Vorgehensweise zu.
Im weiteren Ablauf der Vorbereitung wurden von meiner Seite zwei Bilder gemalt, die die Zustimmung fanden. Aufgrund der geplanten Größe der Schilder wurde es nötig, für jedes Schild einen Bauantrag mit statischer Berechnung zu erstellen, Auch wenn die Schilder baugleich sind, war dies aufgrund der unterschiedlichen Standorte notwendig.

Aufgrund dieser Vorbereitungs- und Planungsarbeiten konnte mit dem Bau der Schilder erst im Winter 2016/17 begonnen werden, Grundlage für den Bau der Rahmen war eine Spende des Bauholzes durch die Fa. HolzHartman aus Sottrum. Hierdurch und durch die ausschließlich gemeinnützige Arbeitsleistung aller Beteiligten entstanden nur relativ geringe Kosten für den Druck der Bilder, Fundamentbeton, Schrauben und andere Kleinteile. Zu erwähnen ist auch die kooperative Unterstützung der involvierten Stellen der Gemeinde Holle.
Dank der gut ausgerüsteten Werkstatt des ehemaligen Ortsbürgermeisters Wolfgang Beckold sowie des leistungsstarken und kompetenten Teams der „Freunde für ein schönes Sottrums“  (im Volksmund: Rentner-Band) waren die Arbeiten im Frühjahr 2017 abgeschlossen. Mit zunehmend trockenerem Wetter wurden die Fundamente hergestellt und nach Abbinden des Betons die Rahmen aufgestellt. Danach wurden die auf einer Netzplane aufgedruckten digitalisierten Bilder eingehängt.

Zufahrt von Hackenstedt: eingehängtes Bild des Dorfgemeinschaftshauses Sottrum: Volker Witteczek

Mit der Erreichung des Ziels, drei Willkommensschilder für Sottrum aufzustellen , ist jedoch nur ein Etappenziel erreicht. Es bleiben folgende Aufforderungen und Aufgaben für die Zukunft:

  • Das Rahmenkonzept  ermöglicht den Austausch der Bilder. Damit sind Interessierte, insbesondere nachfolgende Kindergenerationen, aufgefordert, Bilder von Sottrum zu gestalten oder zu malen und diese nach Genehmigung durch den Ortsrat aufzuhängen.
  • Da Holz trotz guter Konservierung verwittert, ist eine routinemäßige Kontrolle und Pflege notwendig.